Ökologische Landwirtschaft

Definition:

Die ökologische Landwirtschaft weist den Anteil der Flächen an der landwirtschaftlich genutzten Fläche aus, welche nach der EG-Öko-Verordnung bewirtschaftet werden.

Bedeutung und Entwicklung:

Die Steigerung der natürlichen Bodenfruchtbarkeit durch Kulturmaßnahmen, die die Gesetzmäßigkeiten der Bodenregeneration und die langen Zeiten der Bodenbildung beachten, sind Grundlage einer dauerhaften Ertragsfähigkeit und damit nachhaltiger Wirtschaftsweise. Der konsequente Verzicht auf den Einsatz naturfremder chemisch synthetischer Hilfsmittel schont die Gewässer und trägt zur Vielfalt der Arten und Lebensgemeinschaften bei.

Diagramm und Tabelle:

 

Diagramm Ökologische Landwirtschaft 2012

 

Jahr Ökolandwirtschaftsfläche [%]
1998 1,7
1999 2,0
2000 2,1
2001 2,6
2002 2,6
2003 3,4
2004 3,5
2005 3,5
2006 4,0
2007 4,0
2008 4,2
2009 4,3
2010 4,4
2011 4,5
2012 4,6

 Quelle: Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft