TNA IEV

Projektdaten

Projektnummer: TNA II / 2012
Projektlaufzeit: 01.01.2012 – 31.12.2013
Gesamtinvestitionssumme: 629.200 EUR
EFRE-Beteiligung: 280.800 EUR

Ein neuartiger fahrdynamischer Ansatz zur Erhöhung der Fahrsicherheit und der Verbesserung der Reichweite unter Verwendung von Intelligent Electric Vehicles (IEV

Kurzbeschreibung:

Es handelt sich um ein Forschungsvorhaben mit Thüringer Partnern und Partnern aus Frankreich.
Das geplante Vorhaben zielt auf die Erarbeitung eines neuartigen Konzepts von Intelligenten Elektrischen Fahrzeugen (IEV = Intelligent Electric Vehicles) im Kontext zu regionalen Anwendungsszenarien und den speziellen Gegebenheiten in Thüringen sowie der Partnerregion Picardie.
Mit dem Projekt soll die Nachhaltigkeit der individuellen Mobilität deutlich verbessert werden. Hierzu werden insbesondere die folgenden Zielstellungen verfolgt:

  • Optimierung der Reichweite/ Energieverbrauch in Abhängigkeit von Betriebs  und Verkehrsszenarien durch intelligente Regelstrategien
  • Erhöhung des Kundenvertrauens bzw. der Kundenzufriedenheit durch effektivere Maßnahmen zur Restreichweitenabschätzung.
  • Steigerung der Fahrsicherheit durch die Nutzung sensierter und vernetzter elektrischer Fahrzeuge bei einem gesteuerten, teilautonomen und autonomen Fahren.

 

Ein neuartiger fahrdynamischer Ansatz zur Erhöhung der Fahrsicherheit und der Verbesserung der Reichweite unter Verwendung von Intelligent Electric Vehicles (IEV

Kern des Vorhabens ist die Erarbeitung eines IEV Konzepts, welches speziell auf die Besonderheiten in den Regionen Thüringen und der Picardie abgestimmt wird. Dies geschieht vor technisch / technologischen Hintergründen ebenso wie für wirtschaftliche und infrastrukturelle Aspekte. Das Konzept wird in einen Demonstrator umgesetzt und dann validiert und verifiziert. Der Demonstrator vereint dabei in sich neuartige Komponenten wie Sensorfusion, mobile Vernetzung (on und off board) sowie neue Regelalgorithmen für die simultane Betrachtung der Längs  und Querdynamik eines IEV.
In einem umfangreichen, die technische Konzeptphase begleitenden und mit ihr austauschenden Analyse  und Syntheseprozess in Bezug auf wirtschaftliche und rechtliche Fragestellungen werden zudem Marktpotentiale abgeschätzt und Maßnahmen vorgeschlagen, um die Marktdurchdringung von IEV Konzepten zu verbessern.
Das Projektvorhaben stellt auch eine wichtige Basis zum Aufzeigen von Wertschöpfungsketten dar.

Thüringer Projektpartner

TU Ilmenau, Fakultät für Maschinenbau, Fachgebiet Kraftfahrzeugtechnik
TÜV Thüringen e.V.

Internationale Kooperationspartner

Université de Technologie de Compiègne, Laboratoire Heudiasyc UMR 6599 CNRS (Frankreich)