Thüringer Landessternwarte Tautenburg

Zeitenwende in der Radioastronomie – „LOFAR: das erste vollständig digitale Teleskop“

Hintergrund:
LOFAR ist ein Netzwerk von neuartigen Radioteleskopen, welche langwellige Radiostrahlung (20 bis 240 MHz) von Sternen und Galaxien untersuchen. Klassische Teleskope sammeln die elektromagnetische Strahlung, bzw. das Licht, durch große parabolförmige Spiegel. Diese werden der scheinbaren Bewegung der Objekte am Himmel nachgeführt. LOFAR dagegen verzichtet konsequent auf alle bewegten Teile und Spiegel und kann dadurch eine sehr hohe Winkelauflösung erreichen. Die Strahlung wird durch eine Vielzahl von einfachen Dipolantennen registriert, welche auf fußballfeldgroßen Flächen angeordnet sind. Schnelle Datenleitungen -die Übertragungsrate pro Antennenfeld beträgt einige Gb/s- übermitteln die Messdaten zu einem Supercomputer in Groningen (NL). Etwa 12000 Prozessoren errechnen dann Himmelskarten in ungekannter Schärfe.

LOFAR wurde von der astronomischen Organisation ASTRON und vier weiteren Universitäten in den Niederlanden initiiert und wird europaweit unterstützt. LOFAR Antennenfelder werden über Europa verteilt errichtet, in Deutschland in Effelsberg, Garching, Tautenburg, Potsdam und Jülich. Durch den großen Abstand der Antennenfelder erreicht LOFAR seine große Sehschärfe. Auch in Frankreich, Großbritannien, Schweden und Polen sind Antennenfelder im Bau, bzw. in Planung. LOFAR ist somit zu einer wahrhaft europäischen Anstrengung geworden. Seine Daten lassen für viele Bereiche der Astronomie neue Erkenntnisse erwarten und es wird den Weg für das Square Kilometer Array ebnen, ein Radioteleskop, das in der kommenden Dekade unter Beteiligung vieler Institute weltweit realisiert werden soll.

Projektinhalt:
LOFAR eröffnet den Wissenschaftlern der Thüringer Landessternwarte Tautenburg (TLS) neue Forschungsmöglichkeiten, von der Untersuchung der Radiostrahlung ferner Haufen von Galaxien bis hin zur Suche nach Planeten, die um Sterne unserer Milchstraße kreisen. Darüber hinaus wird die TLS mit der Einbindung in das LOFAR-netzwerk zu einem wichtigen Knotenpunkt innerhalb der physischen Vernetzung astronomischer Institute in Europa. Das Projekt LOFAR leistet damit einen bedeutenden Beitrag zu der im Rahmen der strategischen Ausrichtung der Thüringer Landessternwarte angestrebten Einbindung in europäische Netzwerke.

Finanzierung:
Der Freistaat Thüringen fördert den Aufbau eines LOFAR Antennenfeldes an der Thüringer Landessternwarte Tautenburg (TLS) mit 1.099.000 € aus Mitteln des EFRE (824.250 €) sowie des Landes (274.750 €).

© Spektrum der Wissenschaft / Emde-Grafik LOFAR-Stationen die sich im Bau bzw. in der Planung befinden - Quelle: TLS
© Spektrum der Wissenschaft / Emde-Grafik LOFAR-Stationen die sich im Bau bzw. in der Planung befinden - Quelle: TLS
© TLS - LOFAR Dipolantennen auf dem Geländer der Thüringer Landessternwarte - Quelle: TLS
© TLS - LOFAR Dipolantennen auf dem Geländer der Thüringer Landessternwarte - Quelle: TLS