EUROPAWOCHE 2021

Die Europawoche ist seit Mitte der 1990er Jahre ein fester Bestandteil der europapolitischen Öffentlichkeitsarbeit in den Ländern. Am 09. Mai 1950 unterbreitete Robert Schuman, damaliger französischer Außenminister, seinen Vorschlag für ein Vereintes Europa als unerlässliche Voraussetzung für die Aufrechterhaltung friedlicher Beziehungen. Dieser Vorschlag, der als „Schuman-Erklärung“ bekannt wurde, gilt als Grundstein der heutigen Europäischen Union.

Mit dem Start der Konferenz zur Zukunft Europas steht der Europatag in diesem Jahr ganz besonders im Zeichen der Beteiligung der Bürger*innen. Die offizielle Eröffnung der Konferenz findet am 9. Mai im Europäischen Parlament in Straßburg statt. Auf der digitalen Plattform der Konferenz können ab sofort alle Bürger*innen ihre Ideen für die Zukunft Europas einbringen, diskutieren und an Veranstaltungen teilnehmen oder eigene Events organisieren.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Europawoche in diesem Jahr digital statt. Dazu wurden zahlreiche Veranstaltungen organisiert, u.a.:

 

09. Mai 2021

Europatag, 10:00 – 14:00 Uhr -  Live-Streaming-Event aus dem Europa-Haus, Berlin

 

10:00 - 11:00 Uhr

Green Deal – mit Delara Burkhardt MdEP, Helena Marschall von Fridays for Future, Dr. Eva Kracht, Leiterin Unterabteilung Europa im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Christian Holzleitner, Europäischen Kommission

 

11:30 - 12:30 Uhr

Digitale Teilhabe – mit Martin Schirdewan MdEP, Prof. Maisha-Maureen Auma, Universität Magdeburg-Stendal, Renate Nikolay, Kabinettschefin von Kommissions-Vizepräsidentin Vera Jourova, Alexander Sängerlaub, FuturEins

 

13:00 - 14:00 Uhr

Europa in der Welt – mit David McAllister MdEP, Miguel Berger, Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Jule Könneke, Vorsitzende des außenpolitischen Think Tanks Polis180

 

Veranstalter: Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin, Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Berlin  

 

Weitere Informationen: https://zu-hause-in-europa.de/