REACT-EU

Das REACT-EU Paket umfasst zusätzliche Mittel in Höhe von etwa 94 Mio. EUR, die 2021 und 2022 bereitgestellt werden. Bei diesen zusätzlichen Geldern handelt es sich um eine Aufstockung bestehender kohäsionspolitischer Programme der Förderperiode 2014 - 2020. Mit den REACT-EU-Mitteln sollen die für den Wiederaufbau entscheidenden Sektoren stabilisiert werden. Dazu zählen der Erhalt von Arbeitsplätzen, die Unterstützung Selbständiger, Investitionen in die Gesundheitssysteme und Investitionsförderungen für KMUs, sowie die Unterstützung von Tourismus und Kultur. Zusätzlich soll in den europäischen Grünen Deal und die digitale Wende investiert werden, um bereits im Rahmen der EU-Kohäsionspolitik getätigte Investitionen in diesen Bereichen zu stärken.

 

Die Verteilung der REACT-EU-Mittel erfolgt unter Berücksichtigung des relativen Wohlstands und des Ausmaßes der Auswirkungen der Krise auf die Mitgliedstaaten. Über den Einsatz der Mittel entscheiden die Mitgliedstaaten selbst. Eine hohe Vorauszahlung in Höhe von 11 % der Mittel für 2021 soll eine zügige Krisenreaktion unterstützt werden. Ebenso können im Rahmen von REACT-EU, förderfähige Ausgaben bis zu 100 % aus EU-Geldern finanziert werden. Die sonst notwendige nationale Kofinanzierung entfällt.

 

Mit REACT-EU können der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), der Europäische Sozialfonds (ESF) und der Europäische Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP) verstärkt werden. In Thüringen ist geplant, die REACT-EU-Mittel vollständig dem OP Thüringen EFRE 2014 – 2020 zuzuschlagen.